(Neues aus der Nachbarschaft 3)

Neues aus der Nachbarschaft 3

© Niedermüller
© Niedermüller

Ein Abriss der Freilichtbühne Killesberg „ist und war für uns nie ein Thema“, stellt Jörg Klopfer klar. Der Unternehmenssprecher der „in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft mbH & Co. KG“ widerspricht damit eindeutig bisherigen Diskussionen um eine eventuelle Schließung der Freilichtbühne wegen erheblichen Sanierungsaufwands, wie sie vonseiten des Verwalters des Höhenparks Killesberg befürwortet wurde. Er führt weiter aus: „Vielmehr geht es um Instandsetzungen und bauliche Ertüchtigungen in verschiedenen Bereichen“. Seit 1. Januar hat die „in.Stuttgart“ den Betrieb der Freilichtbühne übernommen und ist damit nicht mehr Mieter, sondern gleichsam der Betreiber. Notwendige Maßnahmen werden bereits in diesem Jahr umgesetzt. Unter anderem „werden die Tribünen saniert und vor allem die Sitzbänke erneuert. Die alten Holzkonstruktionen werden dabei im Hinblick auf den Denkmalschutz durch neue Holzbänke ersetzt“. Außerdem werden laut Jörg Klopfer im Bereich des Bühnengebäudes die sanitären Anlagen modernisiert und das Dach abgedichtet. Weitere Sanierungsarbeiten „werden sicher nach und nach umgesetzt“. Die Open-Air-Saison kann also kommen – sie beginnt am 9. Juni mit dem Konzert von Adel Tawil, das unter dem Motto „So schön anders Open-Air“ stattfindet.


()

cubekonzeptNeues aus der Nachbarschaft 3